Taufe

Informationen zur Taufe

Die Taufe

Die Taufe ist das erste und grundlegende Sakrament. Durch sie wird ein Mensch in die Kirche aufgenommen; er wird ein Glied am lebendigen Leib Jesu Christi. Die Taufe geschieht durch Übergießen mit Wasser, dazu spricht der Täufer: „(Name), ich taufe dich im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.“ Was die Taufe am Menschen bewirkt, wird durch weitere Zeichen verdeutlicht: Der Getaufte wird zum Zeichen seiner neuen Würde mit Heiligen Chrisam gesalbt, er bekommt ein weißes Kleid und mit der Taufkerze wird ihm das Licht überreicht, das ihm auf seinem Lebensweg leuchten soll. In den ersten Jahrhunderten wurden vor allem Erwachsene getauft, die sich darauf über längere Zeit vorbereitet hatten; heute werden in der Regel die Kinder christlicher Eltern bereits als Säuglinge getauft.

Die Taufen werden in der Regel in unseren beiden Pfarrkirchen St. Johannis der Täufer und St. Marien gefeiert.
Die genauen Zeiten entnehmen Sie bitte der Jahresplanung (siehe oben).

Darüber hinaus ist es möglich, das Sakrament der Taufe in jeder Eucharistiefeier zu spenden.

Die Anmeldung zur Taufe geschieht im Pfarrbüro, dazu ist das Familienstammbuch (bzw. die Geburtsurkunde) mitzubringen.
In der Regel bekommt ein Täufling zwei Paten, mindestens einer davon muss getauft und Mitglied der kath. Kirche sein.
Bei weiteren Einzelheiten sprechen Sie gern unseren Pfarrer an. Tel.-Nr. 05426/943011

Unsere Taufvorbereitung

Im Pfarrgemeinderat (PGR) unserer beiden Kirchengemeinden haben wir uns viele Gedanken darüber gemacht, wie Eltern bestmöglich von der Kirche vorbereitet und begleitet werden können auf die Taufe ihrer Kinder. Vor der Taufe des Kindes finden zwei aufeinander aufbauende Taufgesprächsabende in Gruppen statt. Die Termine können dem beiliegenden Faltblatt entnommen werden, auch die Anmeldung zu den Taufgesprächen. Zusätzlich findet ein Gespräch mit dem taufenden Priester statt. Bei den Taufgesprächen in Gruppen treffen sich Eltern, die ihr Kind zur Taufe angemeldet haben. Diese Gespräche werden von ehrenamtlichen Taufkatecheten geleitet. An den Gesprächsabenden, die in den Räumen der Kirchengemeinde stattfinden, sollten nach Möglichkeit beide Elternteile teilnehmen. Auch die Paten dürfen gerne dabei sein. Inhaltlich geht es an diesen Abenden um eigene Erfahrungen rund um die Geburt des Kindes und des Familiewerdens, die Bedeutung der Taufe und der Taufsymbole, die eigene Motivation zur Taufe des Kindes, die Tauffeier selbst und die Möglichkeit zur Gestaltung z.B. einer Taufkerze.

Die Gesprächsabende finden sowohl in den Pfarrheimen in Glandorf und Schwege als auch in Bad Laer statt. Die Taufe selbst wird in der Regel in der zugehörigen Pfarrkirche am Wohnort gefeiert. Die Termine für die Gesprächsabende und den Tauftermin sprechen die Eltern mit dem jeweiligen Pfarrbüro ab.

Dieses neue Modell der Taufvorbereitung wird verantwortet von den Pfarrgemeinderäten aus Glandorf/Schwege und Bad Laer/Remsede. Wir dürfen uns freuen, dass wir aus allen vier Gemeinden hoch motivierte Taufkatecheten gefunden haben, die dieses Modell der Taufvorbereitung entwickelt haben.

Warum haben wir uns für diese Art der Vorbereitung entschieden? Vielfältig kommen Eltern mit der Geburt eines Kindes neu mit Gott und ihrem Glauben in Kontakt. Wir als Kirchengemeinden möchten Familien in dieser neuen Lebens- und Glaubenssituation ernst nehmen und wünschen uns, dass sie in unseren Gemeinden gute Erfahrungen machen, sich willkommen und zu Hause fühlen. Wir freuen uns, auf diese Weise deutlich machen zu können, dass wir eine Gemeinschaft sind, die füreinander da ist und den Menschen auch in der heutigen Zeit Antworten geben kann.

Weitere Fragen und Informationen können an unser Pfarrbüro gerichtet werden.

StartseiteDienstpläneInfos für NeubürgerInhaltsverzeichnisKontaktImpressumDatenschutzerklärung