Schwege

Kantersieg der Kleriker

Gar nicht einfach: Ein Engel hält die Aufforderung an das Publikum hoch, den Rateteams den Begriff pantomimisch darzustellen. Foto: Horst Troiza

„Schlag das Pfarrhaus“: Glandorfer Pastoralteam gewinnt beim Pfarrfest in Schwege

iza Glandorf. Die kühlen Temperaturen haben am Samstagabend den Schwegern ihr Kirchfest nicht verdorben. Etwa 250 Zuschauer amüsierten sich bei der Bühnenshow „Schlag das Pfarrhaus“ im Kirchgarten.

Sie haben einfach kein Glück mit dem Wetter. Gerade einmal neun Grad Außentemperatur und ein unangenehmer Wind boten die Kulisse für die abendliche Bühnenshow „Schlag das Pfarrhaus“, bei der das Pastoralteam gegen verschiedene Mannschaften aus der Kirchengemeinde antrat. In den vergangenen Jahren hatte das Pfarrhausteam noch, wenn auch knapp, das Nachsehen gehabt und sich geschlagen geben müssen. Doch dieses Mal zeigten sich Pfarrer Ulrich Müller, Pastor Daniel Klare, Schwester M. Effata, Gemeindeassistentin Christine Plogmann und Küsterin Anke Klecker bestens vorbereitet, ließen ihren Gegnern nicht den Hauch einer Chance und siegten glatt mit 5:0.

Wieder hatte sich das Organisationsteam mächtig ins Zeug gelegt und attraktive Spiele vorbereitet. Beim Tauchgang ins Bällebad waren dort versteckte Gegenstände zu finden gewesen, die als Schlüsselwörter in ein spontan entwickeltes Gedicht einzuarbeiten gewesen waren. Hier hatte das Lektoren-Team das Nachsehen gehabt. So erging es auch der KFD, die bei der Publikumspantomime, bei der die Zuschauer den Spielgegnern Begriffe darzustellen hatten, den Kürzeren zog.

Auch bei den folgenden drei Spielen scheiterten die Gegner. Beim „Partyrüssel“ mussten die Teams mit der bekannten auf- und abrollbaren Papiertröte Korken in eine Trommel bugsieren, wobei sich der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr geschlagen geben musste. Beim Bilderrätsel waren die Kirchenmusiker unterlegen, und beim Trampolin-Basketball gegen die 1. Schützenkompanie machten die „Kleriker“ ihren Kantersieg perfekt.

Das gut dreistündige Bühnenprogramm bestand zudem aus Interviews mit verschiedenen Wettpaten und Musik- und Sportauftritten. Die Moderatoren Andre Ellerbrock und Maik Bellstedt legten eine grundsolide Leistung hin, führten Interviews mit Gästen oder scherzten mit dem Publikum. Hinter der Bühne herrschte eine straffe Organisation, die niemals Langeweile aufkommen ließ.

Und das Schweger Publikum genoss die Show in vollen Zügen. Bei den Spielpaarungen wurde mitgefiebert, den Interviews interessiert gelauscht – die kühlen Temperaturen schienen den meisten Zuschauern nichts anhaben zu können. Am Getränkestand wurde dafür gesorgt, dass das Bier nicht in den Gläsern einfror. Wem es dann doch zu kühl war, der trank eine warme Sangria-Bowle.

Ach ja, auch der zu Anfang ausgesprochenen Publikumswette war an diesem Abend Erfolg beschieden. Aufgabe war, Menschen mit zusammen mindestens 150 Jahren ehrenamtlicher Gemeindearbeit auf die Bühne zu bringen und diese in die Trikots jener Mannschaften zu kleiden, die sich für die Fußball-EM qualifiziert haben. Wie sich zeigte, waren die Koordinatoren der Wette äußerst rührig gewesen und schafften, mehr als 20 Personen mit insgesamt 254 Jahren Ehrenamt zu sammeln.

Quelle: Neue Osnabrücker Zeitung vom 17.05.2016

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.
StartseiteDienstpläneInfos für NeubürgerInhaltsverzeichnisKontaktImpressumDatenschutzerklärung