Projektwoche

Tod - Und dannů?

Gute Frage. Besser nicht darüber reden. Und doch tun wir es oft. Zwangsläufig reden wir darüber, weil es einen schlimmen Unfall gegeben hat,weil ein nahestehender Mensch gestorbenist, weil mich jemand nach meinem Testament fragt und es gibt noch viele weitere Situationen, in denen wir vom Tod sprechen. Er gehört nun einmal zum Alltag – der Tod; ob wir wollen oder nicht.

Und doch wollen wir ihn am liebsten aussperren aus unseren Gedanken; ihn nicht wahr haben. Hilfslosigkeit, Angst, Ohnmacht angesichts der Endgültigkeit des Todes bedrücken uns und machen uns oft sprachlos.

Wir Christen glauben an einen Gott des Lebens, der den Tod besiegt hat und uns in die Auferstehung führt. Ein Glaube, der uns Hoffnung macht und der uns nicht imDunkeln stehen lässt.

Aber was ist, wenn ich ins Zweifeln komme, wenn plötzlich der Tod ins Leben tritt und ich nicht mehr weiß, was ich tun kann, was ich sagen soll, wo ich Hilfe finde?

Genau da soll diese Projektwoche ansetzen. Sie soll die Möglichkeit bieten, sich mit der Thematik auseinanderzusetzen. In ganz unterschiedlicher Weise haben wir Angebote für Sie vorbereitet und hoffen, dass auch für Sie etwas dabei ist.

Herzliche Einladung!

Flyer zur Projektwoche

Artikel im Kirchenboten

StartseiteDienstpläneInfos für NeubürgerInhaltsverzeichnisKontaktImpressum